Myanmar Reisebericht

Myanmar Reisebericht Teil 6 - Odyssee nach Mrauk U und träumen am Ngapali Beach

Autor Guido Helbling - Avosound Autor: Guido Helbling, Avosound - aktualisiert am 09. November 2017

Gegen Nachmittag entscheiden wir uns, weiter zu fahren. Wir wollen von Bagan aus den Abstecher nach Mrauk U machen und wissen noch nicht, was auf uns zukommt. Das Hotel hat uns die letzten beiden Plätze im Bus gebucht. Mit dem Taxi fahren wir los, wir kommen beim Mt. Poppa vorbei.

Myanmar - Tempelanlage mit dem Mount Popa

Wir sind nicht so fit, haben uns erkältet, dementsprechend sind wir nicht sonderlich interessiert und schleichen durch die Tempelanlage, die eigentlich sehr majestätisch und imposant auf dem Felsen thront.

Nachdem wir Palmwein probiert haben, braust unser Taxi weiter und setzt uns in irgendeinem Kaff ab, wo der Bus halten soll. Nach ca 10 Stunden warten in einem burmesischen Teehaus, erscheint morgens um 1 Uhr dann endlich unser Bus.

Die Fahrt in der alten Rostlaube, eingequetscht zwischen Obstkisten und Burmesen, wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Wir fahren einmal quer durch Myanmar. An mehreren Checkpoints müssen alle Einheimischen raus. Wir müssen im Bus warten und unsere Pässe abgeben. Es ist immer ein spezielles Gefühl, einem Uniformierten hinterher zu sehen, wie er mit den Pässen in einem Häuschen verschwindet.

Unsere Mitreisenden werden draussen neben dem Bus aufgereiht, wo man akribisch die Personalien überprüft. Dann geht's weiter. Mit unseren Pässen wieder zurück geht's die Pässe hoch und runter, wir holpern eingequetscht in unseren engen Stühlen einmal quer durchs Land.

Wir haben schön früher bemerkt, dass die Burmesen gerne spucken, gerne auch die Frauen. Da wir die hintersten Plätze im Bus haben, merken wir schnell, dass man etwas aufpassen muss mit dem offenen Fenster.

Irgendwann aber kommen wir in Mrauk U an und stehen etwas verdattert und verkatert in der glühenden Nachmittagshitze. Wir haben Fieber und verkriechen uns in einem Hotel.

Eine Tour durch Mrauk U

Die bulligen Tempel von Mrauk U unterscheiden sich deutlich von anderen Tempeln in Myanmar
Die bulligen Tempel von Mrauk U unterscheiden sich deutlich von anderen Tempeln in Myanmar

Burmesisch für Anfänger: Mrauk U wird ausgesprochen als [ miau-u ] genau wie die Katze macht.

Noch etwas wackelig auf den Beinen schnappen wir uns die Fahrräder und schauen uns Mrauk U an. Wir sind schon früh unterwegs, doch auch hier schlägt die Hitze schnell gnadenlos zu.

Die bulligen Monumente von Mrauk-U

Bild: Gibts nur in Mrauk-U: Tempel, verziert mit tausenden von Stupas
Bild: Gibts nur in Mrauk-U: Tempel, verziert mit tausenden von Stupas

Wer noch nicht genug Tempel und Paläste gesehen hat, für den kommt Mrauk-U wie gerufen. In und um die einstige Königstadt Mrauk-U finden sich Tempel und Paläste, die sich von der Bauart deutlich von den anderen Anlagen in Myanmar unterscheiden.

Die Bauwerke von Mrauk-U wirken düster und bullig, gleichen eher einer Festungsanlage. Beim näheren Betrachten sind sie aber reich verziert mit Figuren und Stupas. Im innern findet man kühle Gänge mit tausenden von gemeisselten Buddhafiguren und Statuen.

In und um Mrauk U

Wer den Weg nach Mrauk U auf sich nimmt, entdeckt ein kleines Städtchen mit einer imposanten Tempelanlage, die man anschauen kann.

Ausflüge in Mrauk U kann man sehr gut mit dem Fahrrad machen. Um Mrauk U gibt es ebenfalls allerlei zu sehen. Hier empfiehlt es sich, einen Guide zu buchen und mit dem Tuktuk über holprige Strassen zu fahren. Um Mrauk U gibt es weitere Tempel, Paläste und Buddhastatuen zu sehen oder man macht einen Ausflug zu den tätowierten Chin Frauen.

Der Legende nach sollen immer wieder Barbaren die schönen Frauen des Chin Stammes geraubt haben. Die Frauen haben dann begonnen, ihre Gesichter zu tätowieren, um so die Barbaren abzuschrecken. Die Gesichter der Frauen und die Tätowierungen sind noch immer wunderschön, doch wir haben es nicht geschafft, sie zu besuchen.

Stattdessen schauten wir uns mal wieder Pagoden und Tempel an. Die Tempeln in Mrauk U unterscheiden sich sehr von den anderen Anlagen in Bruma. Sie sehen eher aus wie Bollwerke, sind düster aber mit unzähligen Buddhas, Stupas und Verzierungen versehen.

Tempel von innen - düstere Gänge dafür kühl und reich verziert mit tausenden von Buddha Figuren
Tempel von innen - düstere Gänge dafür kühl und reich verziert mit tausenden von Buddha Figuren

Wir schauen uns Mrauk U im Schnelldurchgang an und entschliessen uns, über Sittwe zu den Ngapali Beaches zu gehen und uns noch ein paar Tage in den Schatten unter die Palmen zu legen.

Von Mrauk U nach Ngapali Beaches

Auf der Fähre von Mrauk U nach Sittwe ist der Kontakt zu den Einheimischen garantiert. Von Sittwe geht es dann weiter mit dem Flugzeug zu den Ngapali Stränden wo man sich im Schatten unter Palmen erholen kann.

Ausspannen am Ngapali Beach

Myanmar Rundreise - Ausspannen am Ngapali Beach

Am Ngapali Beach werden Strandträume wahr: kilometerlanger Standstrand, klares Wasser, umgeben von dichten Palmen. (Noch) überragt kein Hotel das Blätterdach der Palmen. Die Hotels, die sich zwar eins neben dem anderen unter den Palmen reihen, sind luftig und lauschig und laden zum Verweilen ein.

Es gibt nichts weiter zu erwähnen als: geht hin, bestellt euch einen Pineapple Juice und fläzt euch auf ne Liege.

Eine Reise durch Myanmar - Zusammenfassend

Wer plant nach Burma zu reisen, sollte sich eine kühlere Jahreszeit aussuchen. Im Nachhinein gesehen ist der März sicher keine so gute Wahl gewesen. Immerhin - es hat nur zweimal geregnet, jeweils nur ein paar Tropfen wo es dann in der Regenzeit schon anders zu und her gehen kann.

Wer in der Regenzeit unterwegs ist, wird wohl anderes Berichten, die ideale Reisezeit für Myanmar ist Oktober bis Dezember.

Wenn man sich also eine Jahreszeit ohne Überschwemmungen und Bruthitze aussucht, sollte man auch ein grüneres und blühendes Myanmar antreffen.

Myanmar ist sicher eine Reise wert. Im Gegensatz zu Thailand und Vietnam findet man ein noch relativ 'ursprüngliches' Land, das (noch) nicht verschandelt ist mit Bausünden und Einkaufszentren. Der Tourismus hält jedoch mit der Öffnung des Landes Einzug und beginnt, das Land zu verändern. Dies sieht man sehr gut in Nyaung Shwe am Inle See, wo sich Tourist Agency an Agency reiht, alle mit demselben Angebot.

Für alle, die sich nach Myanmar aufmachen und das Land erkunden wollen, wünschen wir eine schöne und sichere Reise. [ Füge hier dein Reisebericht ein oder send uns eine Nachricht! ] Bevor ihr geht, lest hier noch die 14 Reisetipps für Burma.

Zurück zur vorherigen Seite

173516
1
Time: 0.00 / 2:20
Avoplayer © 2017 by AVOSOUND | #1
Avosound Waveform View Avosound Spectrum View